Tulipaka

Tulipaka

Tulipaka

Tulipaka

 

 

 
Gefährliche Familienfeiern!

 

Mal wieder hat der Genuss von unkontrollierten Mengen Chardonnay Edition „P“, aus dem Weingut von Stefan, seine sichtbaren Spuren hinterlassen. So geschehen am 82sten Geburtstag von Hans, Vater von Dorothe und Stefan. Die Verwandtschaft sitzt locker zusammen und Erzählungen machen die Runde. Ein Thema kam auf Socken. Wie sich herausstellte ein überaus gefährliches. Denn für Socken braucht man

 Stricknadel und Wolle. Und natürlich, wenn sich die strickbegeisterten Omas schon die Mühe machten, sollte es, klar, doch die beste Wolle sein. Die wärmste für kuschelig warme Füße im Winter, ist Alpakawolle. Aber in ein Geschäft zu gehen und diese einfach zu kaufen wäre natürlich viel zu kompliziert gewesen. Die Gläser wurden gefüllt und es wurde darauf angestoßen, “wir brauchen eine Alpakaherde.“ Gesagt getan!

Wir, das sind: Andrea, Dorothe, Dietmar und Stefan machten uns sofort daran.

 

 

Es waren aber noch viele Fragen zu klären. - Wo bekommen wir Alpaka`s her?

                                                                         - Wieviele Alpaka`s wollen wir?

                                                                         - Was benötigt man alles für die Haltung von Alpaka`s

 

Nach recherchen im Internet waren wir nun soweit. Vier Wochen nach unserem Entschluß nahm unser Vorhaben sichtbare Formen an.Wir begannen eine Weide einzuzäunen und einen Unterstand zu bauen.

 Ende März 2016 war es soweit. Von einem Züchter aus dem Odenwald bekamen wir unsere kleine Alpakaherde.Vier "Neu Mörzheimer" Alpakadamen: Ninifee, Henriette, Crema und Rubina hatten ab nun ein neues zu Hause.

Mit ihrem drolligen Blick und meditationsähnlichen Geräuschen zogen sie uns sofort in ihren Bann.

 

 

Mal wieder hat der Genuss von unkontrollierten Mengen Chardonnay Edition „P“ seine sichtbaren Spuren hinterlassen. So geschehen am 82sten Geburtstag meines alten Herrn, Hans. Die Verwandtschaft sitzt locker zusammen und Erzählungen machen die Runde. Ein Thema kam auf Socken. Wie sich herausstellte ein überaus gefährliches. Denn für Socken braucht man

 Stricknadel und Wolle. Und natürlich, wenn sich die strickbegeisterten Omas schon die Mühe machten, sollte es, klar, doch die beste Wolle sein. Die wärmste für kuschelig warme Füße im Winter, ist Alpakawolle. Aber in ein Geschäft zu gehen und diese einfach zu kaufen wäre natürlich viel zu kompliziert gewesen. Die Gläser wurden gefüllt und es wurde darauf angestoßen, “wir brauchen eine Alpakaherde.“ Gesagt getan!

Vier Wochen später hatten wir ein Weide eingezäunt, eine Scheune gebaut und Vier Alpakas ein neues zuhause gegeben. Ninifee, Henriette, Crema und Rubina heißen die vier Alpakadamen, welche uns mit drolligen Blick und meditationsähnlichen Geräuschen erfreu en. Und bald Wolle für Socken liefern!